18.12.11

Schmutzige Qualifikation



Mit einem sehr guten 9. Platz im zehnten WM-Rennen vor Fremantle haben es unsere beiden 'Mädels' Tina Lutz und Susann Beucke heute (17:03 Ortszeit) mit 167 Punkten bei der WM der olympischen Klassen in Perth (Australien) gerade noch geschafft, auf den 20. Gesamtrang zu segeln. Damit bekam das bayerisch-norddeutsche Duo doch noch einen Weltcup-Punkt für sein Konto. Ihre norddeutsche Konkurrenz, Kadelbach/Belcher (VSaW/NRV), deren umstrittene und viel diskutierte 'Match Race-Taktik' ein besseres Ergebnis leider mehrfach verhindert hatte, landete übrigens auf Platz 29 - damit nur Gesamt-28. Aber: Sie sollen - neuesten Meldungen zufolge - trotzdem bei Olympia 2012 antreten, weil sie trotz allem einen Qualifikationspunkt mehr haben. Obwohl ihre Ergebnisse in Perth bis zuletzt insgesamt nur Mittelmaß geblieben waren.
Bereits um 12 Uhr (deutscher Zeit) am Samstag sah es vorläufig so aus, als hätte der 20. Gesamtrang von 'Tina und Sanni' den Nationenplatz für Deutschland gerettet. Was allerdings schon bald berichtet wurde, ist, dass nicht sie selbst zur Olympia 2012 fahren würden, da ihnen ein Punkt zum Gleichstand fehlt.
Michael Marcour, Wettsegel-Obmann beim Bayerischen Segler-Verband: "Mit seinem Verhalten hat das zweite deutsche Team eine Grauzone verlassen. Als es nach vier Rennen merkte, dass ihre eigene Leistung diesmal nicht ausreichte, setzten sie ganz offensichtlich alles daran, das Team Lutz/Beucke bei ihren Manövern zu behindern, wo es nur ging. Das mag zwar im Rahmen der Regeln geblieben sein, ist jedoch in diesem Maße nur unfair und absolut nicht zielführend."

Keine Kommentare: